Advents-Special Winterrouten Teil 3

 Schottland

 

Schottland_Anzeigebild_Blog_Gross

 Abbildung 1: Old Man of Storr, Isle of Skyes 

“It is one of the most hauntingly beautiful places in the world, the history is fascinating, the men are handsome and the whisky is delicious. But don't eat the macaroni pies.” – J.K. Rowling. 

Schottland – ein Land voller Burgen, mysteriösen Steinformationen, spannender, aber auch blutiger Geschichte, Whiskey und Loch Ness. Schottland ist ein Landesteil im Norden des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Doch es ist geprägt vom fortwährenden Kampf der Unabhängigkeit und Freiheit. 

Durchhaltevermögen zeigt Schottland auch im Weiterführen von Traditionen, denn in Schottland besitzen diese eine unbeschreibliche Wichtigkeit. Die Schotten sind ein absolut liebenswertes Volk mit eigensinnigem Humor, Gastfreundschaft, Traditionen und drei Sprachen: Englisch, Low Scot und Scottish-Gällisch. Aber neben dem Schottenrock, dem Dudelsack oder den Highland Games, hat Schottland außerdem eine faszinierende Natur und schöne, geschichtsträchtige Städte zu bieten. Dieses Land muss erfahren werden – im wahrsten Sinne des Wortes.



Anreise

Die Anreise ist am schnellsten per Flugzeug nach Edinburgh oder Glasgow möglich. Wer seinen Road Trip erweitern möchte, kann natürlich auch von Deutschland aus starten und mit der Fähre von Calais (Frankreich) nach Dover (England) fahren. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit: mit der Fähre von Amsterdam nach Newcastle upon Tyne. Von dort aus geht es weiter mit dem eignen Auto knappe 2 ½ Stunden Richtung Edinburgh.



Wetter und Sicherheit

Das Wetter in Schottland ist sehr wechselhaft, aber nicht von extremen Gegensätzen geprägt. Es ist nie zu heiß oder zu kalt. Wie sagt man so schön: es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Dementsprechend sollte im Gepäck für jede Wetterlage, wie Regen und Schnee etwas eingepackt sein, da es in den Highlands in den letzten Jahren tatsächlich viel Schnee gab. In puncto Sicherheit sind die freilaufenden Schafe und Highland-Rinder zu beachten. Also lieber etwas langsamer fahren, wenn Sie einem Schaf-Warnschild begegnen. Ein Highland-Rind sollte vorsichtig umfahren werden, soweit dies möglich ist. Lautes Hupen hilft hier nicht. Ruhe bewahren und abwarten, sollte es keine Möglichkeit geben das Tier zu umfahren.



Mietwagen, Straßen und Tanken

Das wichtigste zuerst: Linksverkehr! In Großbritannien gilt Linksverkehr. Somit ist der Unterschied zum Rechtsverkehr, dass der Fahrersitz und das Lenkrad auf der rechten Seite sind, falls Sie mit einem Mietwagen unterwegs sein sollten. Die Schaltung tätigt man mit der linken Hand, aber die Pedale sind wie überall gleich angeordnet. 
Tipp: Fahren Sie ein paar Runden mit dem Mietwagen auf einem Parkplatz, um ein Gefühl für das Auto zu bekommen. Unbedingt bewusster Auto fahren, um nicht in Gewohnheit zu verfallen. Um einen Mietwagen in Schottland zu bekommen, benötigt man einen EU-Führerschein, einen gültigen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) und eine Kreditkarte. Wie überall: das Auto vorher mit dem Vermieter auf Schäden kontrollieren und eine passende Versicherung abschließen, um böse und vor allem teure Überraschungen zu vermeiden. 
Wer mit dem eigenen Auto anreist sollte unbedingt folgende Papiere dabeihaben:

  • Europäischer Unfallbericht
  • Schutzbrief der Versicherung
  • Fahrzeugschein
  • Grüne Karte: Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr – KEINE Pflicht, kann aber im Schadensfall die Abwicklung beschleunigen

 

Geschwindigkeiten sowie Entfernungen werden in Schottland in Meilen angegeben. Auf „Motorways“ (Kennzeichnung: M) sind gut ausgebaute Autobahnen und mit maximal 70mph (Meilen pro Stunde) begrenzt. Tatsächlich gibt es nur wenige Autobahnen, da es auf „slow travel“ ausgelegt ist. 
Die „major roads“ (Kennzeichnung: A) sind gut ausgebaute Landstraßen und je nachdem ob sie einspurig oder zweispurig sind, auf 60mph oder 70mph begrenzt. In der Stadt auf sogenannten „built-up areas“ gelten immer 30mph, auch wenn die Kennzeichnung der Straße A ist. Besonders in den Highlands sind die Straßen oft „Single Track Roads“. Das heißt, dass die Straße nur für ein Auto ausgelegt ist. Es gibt aber sogenannte „Passing Places“ (Ausweichbuchten) für den Gegenverkehr. Diese Buchten sind frühzeitig ausgeschildert. 

Das Tanken in Schottland gestaltet sich unkompliziert und unterscheidet sich nicht wirklich zu dem Tanken in Deutschland. Viele Tankstellen bieten die Kreditkarte als Bezahlmöglichkeit an. Allerdings muss es eine Kreditkarte mit Chip und PIN sein. Kreditkarten ohne PIN werden von den Stationen nicht akzeptiert. Deshalb unbedingt vorher checken, ob Sie über eine geeignete Kreditkarte verfügen.



Die Route

Route_Maps

Abbildung 2: Unsere Schottland Route 

Unser Road Trip durch Schottland dauert etwa 13 ½ Stunden und ist 581 Meilen (935 km) lang. 

Start: 
Edinburgh – seit 1437 Hauptstadt von Schottland 

Stopps:

  • Doune Castle
  • Loch Lomond
  • Glen Coe
  • Glenfinnan Viadukt
  • Cairngorms-Nationalpark
  • Aviemore - Cairngorms National Park

 

Edinburgh

Edinburgh

Abbildung 3: Edinburgh und das Edinburgh Castle

Edinburgh ist seit 1437 Hauptstadt Schottlands und blickt auf eine 1300 jährige Geschichte zurück. Dort können Sie einen oder mehrere Tage verbringen um sich gemütlich die mittelalterliche Old Town und das Edinburgh Castle auf dem Castle Rock und die georgianische New Town aus dem 18. Jahrhundert anzuschauen. Tipp bei Nacht: Auf den Spuren von Geistern die unheimliche Seite der schottischen Hauptstadt mit einem Geister-Guide erkunden.



Doune Castle

doune-castle

Abbildung 4: Doune Castle

Fans von Monty Python (Ritter der Kokosnuss), der Fantasy-Serie Game of Thrones und der Outlander-Saga werden es wiedererkennen. Das mittelalterliche Doune Castle durfte, aufgrund seiner Größe und Authentizität, bereits für bekannte Film- und Serienprojekte als Kulisse dienen. Erbaut im 14. Jahrhundert, ist Doune Castle derart gut erhalten, dass es zu den letzten seiner Zeit gehört. Es lohnt sich ein Besuch unter der Woche, um viele Besucher zu vermeiden. Tipp: Unbedingt mit dem Audio Guide die Burg erkunden, denn niemand geringeres als Monty Pythons Terry Jones erzählt Ihnnen die Geschichte von Doune Castle.



Loch Lomond

lochlomond

Abbildung 5: Loch Lomond 

Loch Lomond gilt als der größte und schönste See Schottlands und befindet sich im ältesten Nationalpark Schottlands: Loch Lomond and the Trossachs. Wir empfehlen eine Bootsfahrt auf dem See inklusive einem Besuch auf einer der 30 Inseln, die sich über den ganzen See verteilen. Das Gebiet rund um den See lässt sich durch unzählige Freizeitaktivitäten, wie Radfahren, Wandern, Klettern oder Reiten erkunden. Auch Camping ist im Nationalpark möglich.



Glen Coe

Beautiful-three-sisters-in-glencoe-Scotland-1600x1066

Abbildung 6: Three Sisters of Glen Coe

Grausame Berühmtheit erlangte das Hochland-Tal durch das Massaker 1692 an dem Highland-Clan MacDonalds, die den Treueschwur an Wilhelm III. von Oranien sechs Tage zu spät ablegten. „You are hereby ordered to fall upon the rebels, the MacDonalds of Glencoe, and put all to the sword under seventy.“– Alle MacDonalds in Glen Coe müssen sterben. Ein Offizier der Krone, der die Gastfreundschaft eben jener genoss, die er umbringen sollte, erreichte ein Brief des Königs mit diesen Zeilen. Am Endes des Tages waren 80 Menschen ermordet worden. Trotz der grausamen und blutigen Vergangenheit trotzt die Landschaft mit ihrer Schönheit und ist absolut einen Besuch wert.



Glenfinnan Viaduct

Viaduct-gross

Abbildung 7: Glenfinnan Viaduct

Ein junger Zauberer namens Harry Potter ist in sieben Büchern mit dem Hogwarts-Express über den Glenfinnan Viaduct Richtung der weltbekannten Zaubereischule Hogwarts gefahren. Diese Brücke ist keine Erfindung von J.K. Rowling, sondern es gibt sie tatsächlich. Als technisches, revolutionäres Beton-Wunderwerk mit 21 Pfeilern wurde sie zwischen 1897-1898 erbaut und am 1901 eröffnet. Sie trägt den Spitznamen „Concrete Bob“. Übersetzt heißt das schlicht und einfach „Beton Bob“.



Eilean Donan Castle

Eilean-Donan-Castle

Abbildung 8: Eilean Donan Castle 

Auch Eilean Donan Castle durfte in bekannten Filmen, wie James Bond oder Highlander als Kulisse dienen. Umgeben von Wasser kann man Eilean Donan Castle nur über eine lange steinerne Brücke erreichen, welche bei Flut vollkommen überschwemmt wird. Trotz dessen, dass das Schloss eine der Sehenswürdigkeiten schlechthin in Schottland ist, lohnt sich ein Besuch dennoch. Wie alt würden sie Eilean Donan Castle schätzen? 200, 300 Jahre? Das was wir heute sehen, wurde erst 1932 fertiggestellt. Die ursprüngliche Burg aus dem 13. Jahrhundert wurde zerstört.



Isle of Skye – Old Man of Storr

old-man-of-storr

Abbildung 9: Old Man of Storr 

Die natürlich entstandene Felsnadel befindet sich auf der Halbinsel „Isle of Skyes“. Die Landschaft wurde von den Gletschern der letzten Eiszeit errichtet. Auch der Old Man of Storr durfte bereits als Filmkulisse dienen. In Prometheus – Dunkle Zeichen wird er bereits am Anfang des Filmes gezeigt. Dort finden die Wissenschaftler Spuren außerirdischen Ursprungs. Die außergewöhnliche Felsformation ist von der Straße in der Ferne zu sehen. Dennoch lohnt sich eine Wanderung, die zwischen 45 Minuten und 1 ½ Stunden dauern kann, nach oben zum Old Man of Storr.



Aviemore - Cairngorms National Park

winter-walking-cairngorms-6

Abbildung 10: Cairngorms National Park

Der Cairngorms National Park beherbergt fünf der sechs größten Berge Großbritanniens, Wasserfälle und eine fantastische Tierwelt, wie die vom aussterben bedrohten Wildkatzen. Unzählige Freizeitaktivitäten wie Skifahren, Wandern und sogar Husky-Rennen können unternommen werden. Er ist der größte National Park des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland.



Schlusswort

Es lohnt sich die Schönheit Schottlands mit seinen geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und der einzigartigen Landschaft nicht nur in Filmen oder Serien zu bestaunen, sondern mit den eigenen Augen, mit den eignen Füßen und dem Auto dieses tolle Fleckchen Erde zu erkunden. Haben die Bilder Ihre Neugier geweckt? Dann schauen Sie sich unbedingt dieses Video an.


https://youtu.be/bMncbomr388

 





Quellen: 

Just Travelous (2014): Schottland für Anfänger – Meine Reise zum Nachreisen, URL:http://www.justtravelous.com/2014/10/schottland-reise-mit-mietwagen-route/ 

Last Paradise (2016): Unsere Reiseroute für einen unvergesslichen Roadtrip durch Schottland, URL: http://last-paradise.com/blog/2016/08/18/reiseroute-roadtrip-schottland/ 

Loch Lomond & The Trossachs: Things to do, URL: http://www.lochlomond-trossachs.org/ 

My Highlands – die schönsten Orte in den schottischen Highlands, URL: http://www.myhighlands.de 

Westeuropa – Schottland (2014), URL: http://www.planet-wissen.de/kultur/westeuropa/schottische_geschichte/index.html 

Schottland-Guide, URL: http://www.schottland-guide.com 

Visit Scotland, URL: https://www.visitscotland.com 


Bildquellen: 

Abbildung 1: Old Man of Storr, Isle of Skyes, Quelle: www.500px.com 

Abbildung 2: Unsere Schottland Route, Quelle: https://www.google.de/maps 

Abbildung 3: Edinburgh und das Edinburgh Castle, Quelle: http://www.wallpaperup.com/433422/Edinburgh_city_cities_castle_winter_sunrise_sunset.html 

Abbildung 4: Doune Castle, Quelle: https://www.flickr.com/photos/simonmayson/4216365635 

Abbildung 5: Loch Lomond, Quelle: www.500px.com 

Abbildung 6: Three Sisters of Glen Coe, Quelle: http://www.getintravel.com/visit-glencoe-scotland-to-seek-harry-potter-film-locations/winter-climbers-in-glencoe-scotland/ 

Abbildung 7: Glenfinnan Viaduct, Quelle: http://blog.aboutfortwilliam.com/2011/05/traincation-to-fort-william-on-the-caledonian-sleeper/dsc_6012/ 

Abbildung 8: Eilean Donan Castle, Quelle: http://www.chrisbriggs-photography.co.uk/?gallery=landscapes&paged=2 

Abbildung 9: Old Man of Storr, Quelle: www.500px.com 

Abbildung 10: Cairngorms National Park, Quelle: https://www.visitscotland.com/blog/scotland/bbc-winterwatch-2014/ 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.