Advents-Special Winterrouten Teil 4

Finnisch-Lappland

Lappland_Vorlage_Anzeigebild_Blog_Grossfinal

Abbildung 1: Äkäslompolo



Um die Schönheit Lapplands zu beschreiben bedarf es mehr als nur ein einzelnes Wort. Verschneite Landschaften hat Lappland unendlich viele zu bieten. Husky- und Rentierschlitten sind in den weiten Regionen unterwegs und durchbrechen die Stille. Im Gegensatz dazu wärmen knisternde Kamine in den gemütlichen Hütten bei Außentemperaturen von bis zu -30°C. Auch belebte Skiorte lassen die Herzen der Wintersportfans höherschlagen. Besonders spektakulär sind die Aurora borealis. Die Nordlichter tanzen durch die Nacht und färben die Dunkelheit in bis zu 200 Nächten pro Jahr in ein farbenfrohes Fest. Aber das Beste kommt wahrlich immer zum Schluss: Lappland beherbergt einen ganz besonderen Einwohner: den Weihnachtsmann. In seinem Santa Claus Office kann man ihn sogar tagtäglich besuchen. 

Lappland ist ein Überbegriff für eine Region im Norden Europas und erstreckt sich über Norwegen, Schweden und Finnland. Um eine klare Abgrenzung zu schaffen, wird in diesem Beitrag von Finnisch-Lappland die Rede sein oder auch Lappi – so nennen die Finnen ihr Lappland. Wer schon immer von einem Winterwunderland geträumt hat, wird hier reich belohnt. In den Wintermonaten Dezember und Januar sind die Tage in Finnisch-Lappland oft dunkel und lang. In diesem Zeitraum ist es auch am kältesten. Danach werden die Tage wieder heller und die Sonne erscheint am Horizont.

 



Anreise

Der erste Stopp der Reise Richtung Finnisch-Lappland wird immer Helsinki sein. Von dort aus fliegt Finnair mehrmals pro Woche verschiedene Flughäfen, wie Kuusamo oder Rovaniemi in Lappland an. Natürlich ist auch die Anreise mit dem eigenen Auto und der Fähre möglich. Allerdings bei deutlich längerer Reisedauer.



Wetter und Sicherheit

Kaum zu glauben, aber auch das Wetter in Finnland ist wechselhaft. Die Temperaturen schwanken zwischen 0°C und -30°C. In den Wintermonaten liegt in Finnisch-Lappland fast immer mindestens einen Meter Schnee. Deshalb sollten Sie unbedingt geeignete Funktionskleidung einpacken, um längere Zeit draußen verbringen zu können. Die Ausrüstung sollte aus einer Außenbekleidung, Innenbekleidung, Socken, Handschuhen und Kopfbedeckung bestehen – das altbewährte Zwiebel-Prinzip. Mehr erfahren Sie unter: http://nordskandinavien.de/ausruestung/kleidung-im-winter.html oder http://www.greenland-travel.de/files/Pakkelister/packliste-lappland.pdf 

In Finnisch-Lappland leben rund 190 000 Rentiere und 100 000 Elche. Sobald Warnschilder an der Straße auf Wildwechsel hinweisen, sollte die Geschwindigkeit reduziert werden und aufmerksam weitergefahren werden. Jedes Jahr sterben zwischen 3000-5000 Rentiere bei Zusammenstößen mit Autos. Um von den Autofahrern besser erkannt zu werden, markierten die Züchter im Jahr 2014 die Geweihe der Tiere mit Leuchtfarbe. Also unbedingt Ausschau halten und vom Gas gehen!



Mietwagen, Straßen und Tanken

Die Preise für einen Mietwagen fallen ein wenig höher aus als bei uns. Deshalb lohnt es sich auch bei kleineren, örtlichen Anbietern zu recherchieren, um das bestmögliche Angebot zu ergattern. Überprüfen Sie gemeinsam mit dem Vermieter das Auto auf mögliche Vorschäden, welche eventuell nicht vermerkt sind. Der Mietwagen sollte unbedingt über ein Reserverad sowie Winterreifen und am besten Spikes verfügen. Im Winter ist in Finnland eine Profiltiefe von mindestens 3mm vorgeschrieben. Achtung: Winterreifen mit Spikes sind nur vom 01.11. bis zum 31.03. erlaubt. Aufgrund der Kälte wird in Finnland oft ein Motorwärmer verwendet, um den Motorstart zu erleichtern (keine Standheizung!). Sie sollten darauf achten, dass auch das benötigte Kabel dafür in Ihrem Mietwagen vorhanden ist. 

Es gibt nur sehr wenige Autobahnen, aber auch die Landstraßen in Finnisch-Lappland sind gut ausgebaut und befinden sich meist in einem guten Zustand. Um auf eine Unfallstelle oder ein Wildtier hinzuweisen, signalisiert man es dem entgegenkommenden Auto per Fernlicht. Wichtig: Egal ob Tag oder Nacht, in Finnland herrscht Lichtpflicht. Es muss zu jeder Zeit mit Abblendlicht gefahren werden. Anders als in Deutschland werden die Straßen im Winter nicht gestreut, aber geräumt. Dies kann aufgrund der Weitläufigkeit einige Tage dauern. Allerdings ist der festgefahrene Schnee gut befahrbar. Glätte haben Sie keine zu befürchten. Der Schnee hat quasi keine Chance zu schmelzen und verwandelt sich so auch nicht in gefährliches Glatteis. Trotzdem sollte die zugelassene Höchstgeschwindigkeit eingehalten werden. Diese ist im Winter überall auf 80km/h festgelegt. 

Das Tankstellennetz ist nicht gerade dicht gesät, obwohl es vereinzelt auch Tankautomaten gibt, an denen man üblicherweise mit Karte zahlt. Deshalb ist es ratsam, immer vollzutanken und eine Kreditkarte mit sich zu führen. In Finnland ist es üblich, dass man nach dem Tanken erst sein Auto an die Seite fährt und anschließend bezahlt .



Die Route

Route

 Abbildung 2: Unsere Finnisch-Lappland Route

 

Unser Road Trip beginnt im Riisitunturi National Park. Die Reisedauer beträgt etwa 10 Stunden und ist 819km lang. Natürlich können Sie die Reisedauer sowie die Route variieren. 

Start: 
Riisitunturi National Park 

Stopps:

  • Inari – Mobile Cabins
  • Kittilä
  • Äkäslompolo
  • Santa Claus Village

 

 

 

Riisitunturi National Park

12January14_pan02

 Abbildung 3: Riisitunturi National Park

 

Tykky – so nennt man die andauernde Anhäufung von Schnee und Eis an den Bäumen auf den Bergen Finnlands. Besonders in den Monaten ohne Sonnenlicht, hat die immer dicker werdende Schicht nicht die geringste Chance zu schmelzen. Ein Naturspektakel, welches sich am besten im Riisitunturi National Park bestaunen lässt. Der Park bietet zwar nur wenige Aktivitäten, wie Trekking oder Schneeschuhwandern, aber mehr brauch es auch nicht, um die Schönheit und Ruhe der Landschaft genießen zu können.



Inari – Mobile Cabins

lakeinari

 Abbildung 4: Mobile Hütten auf dem See Inari mit Nordlichtern am Himmel

 

Auf dem See Inari hat der Finne Esko eine geniale Idee umgesetzt, um für Touristen ein unvergessliches Erlebnis nördlich des Polarkreises zu kreieren. Mit Hilfe eines Schneemobils kann man die Nacht an einem beliebigen Platz auf dem See in einer mobilen Hütte verbringen. Ganz frei in der Wildnis auf einem gefrorenen See die Nordlichter beobachten - unglaublich oder? Die mobilen Hütten sind mit einem Bett, einer Toilette und einer großen Fensterfront sowie Dachfenstern ausgestattet. Eben alles was man für eine Nacht braucht. Im Basis Camp befinden sich Duschen, gut ausgestattete Küchen und Wifi. Der Preis pro Nacht für 2 Personen inklusive Frühstück, Benutzung der Räumlichkeiten im Basis Camp, Abhol-Service und warmer Kleidung beträgt 260 Euro. Mehr erfahren Sie unter http://www.lakeinari.com/



Kittilä - Rami’s Huskies und Snow Village

ramishuskies2

 Abbildung 5: Rami's Huskies

 

Die erste Aktivität in der Gemeinde Kittilä ist typisch Finnisch: eine Huskytour durch den verschneiten Pallas-Ylläs National Park. Rami’s Huskies bietet verschiedene Safaris an – alle ohne Schneemobil! Von einer Rami Express Tour (Länge: 5km, Dauer: 90 Minuten) bis hin zu einer Husky Safari zum Snow Village (Länge: 10km, Dauer: 3 Stunden). 
Mehr erfahren Sie unter: http://www.ramishuskies.fi/index_en.html 

Natürlich sind noch unzählige andere Anbieter vor Ort, bei denen Sie sogar über Tage hinweg eine Huskytour durch die Natur Lapplands erleben können. Das Familienunternehmen Mari und Markku Rauhala bietet an bestimmten Daten im Winter verschiedene Touren von drei bis fünf Tagen an. Mehr erfahren Sie unter: http://www.pallashusky.com/



Snow Village

snowvillage

 Abbildung 6: Restaurant im Snow Village

 

Jedes Jahr entsteht in Kittilä das spektakuläre Snow Village. Rund 20 Millionen Kilo Schnee und 350 000 Kilo Eis werden zu einem atemberaubenden Dorf mit Hotel, Restaurant, Bar und sogar einer Kirche verwandelt. Der Bau beginnt meist Ende Oktober oder Anfang November, wenn die Temperaturen unter -10°C fallen. Nicht an allen Tagen hat das Snow Village für die Öffentlichkeit geöffnet. Deshalb vor einem Besuch die Öffnungszeiten auf der Website checken.



Äkäslompolo

k-slompolo

 Abbildung 7: Äkäslompolo

 

Äkäslompolo ist ein beliebter Winter-Ferienort besonders für Sportbegeisterte. Das Gebiet rund um Äkäslompolo bietet unzählige Aktivitäten, wie Abfahrtski auf dem Ylläs, Ski-Langlauf im größten Langlaufgebiet Lapplands mit über 330 Kilometern präparierten Loipen oder eine Schneeschuh-Wanderung. Übernachtungsmöglichkeiten bieten Blockhütten oder Hotels.

gondolisauna_isok

 Abbildung 8: Sauna Gondel

 

Ein Highlight ist aber die weltweit einzige Sauna-Gondel. Die 20-minütige Fahrt von der Spitze des Fjälls runter ins Tal und wieder zurück bietet ein einzigartiges Erlebnis. Die Gondel kann bis zu vier Personen transportieren. Auf dem Fjäll befindet sich der höchstgelegene Saunabereich Finnlands mit einem Kaminzimmer und einem Whirlpool unter freiem Himmel.



Rovaniemi – Rentier Safari bei Nacht

kakslauttanen_reindeer_safari_1366x768

 Abbildung 9: Rentierschlitten

 

In der Hauptstadt Finnlands Rovaniemi hat nicht nur der Weihnachtsmann seinen Sitz, sondern Sie können auch eine einzigartige Rentier Safari erleben. Der Anbieter Safartica hat unzählige Abenteuertouren und Aktivitäten, wie Silvester im Eishotel über Eisfischen und Schneemobil Safaris im Repertoire. Die Rentier Safari kann zu einer unvergesslichen Nacht werden. Warm eingepackt geht es im Rentier-Schlitten durch die Wälder Lapplands auf Polarlicht-Jagd.
Mehr erfahren Sie unter: http://www.safartica.com/reindeer-safaris-lapland



Santa Claus Village

santa_claus_office_santa_claus_village

 Abbildung 10: Überblick Santa Claus Village

 

Für die Finnen steht fest: der einzig wahre Weihnachtsmann ist Finne und wohnt in Rovaniemi. Er hat bereits Briefe aus 198 Ländern erhalten und es werden tatsächlich alle beantwortet. Vorausgesetzt es ist eine lesbare Adresse vorhanden. Jährlich erhält das arktische Postamt über eine halbe Millionen Briefe. Tagtäglich kann man den Weihnachtsmann in seinem Büro und dessen Werkstatt besuchen. Auf über 400 qm gibt es verschiedene Themengebiete, wie die bekanntesten Weihnachtstraditionen aus aller Welt und Santa Claus Rentiere zu entdecken. Eine Fröhliche Weihnachten!

visit-rovaniemi-love-santa-claus-web-opt-2

 Abbildung 11: Santa Claus in seinem Büro

 

Schlusswort

Unsere letzte Winterroute durch das verschneite, magische Finnisch-Lappland endet im Haus des Weihnachtmanns. Der Road Trip verspricht viel Ruhe und Stille in den Weiten Lapplands, aber auch die Möglichkeit nach Wintersportaktivitäten jeder Art und die Jagd nach Polarlichtern. Das TrustedCars-Team wünscht Ihnen einen schönen 4. Advent! 



Quellen: 

ADAC (Stand: 2015): Lichtpflicht am Tag, URL: https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/verkehrsrecht/ausland/lichtpflicht/default.aspx 

Auswärtiges Amt: (Stand: 12.12.2016) Finnland: Reise- und Sicherheitshinweise, URL: https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/FinnlandSicherheit.html 

Finnair (2016): Flüge nach Finnland, URL: https://www.finnair.com/de/de/destinations/finland 

Tanken.de: Tanken in Finnland, URL: http://tanken.de/tanken-in-finnland/ 

Travelita (2016): Lappland Roadtrip – auf der Suche nach dem Nordlicht, URL: https://www.travelita.ch/lappland-roadtrip-auf-der-suche-nach-dem-nordlicht/ 

Visit Finland: Offizielle Reise-Website von Finnland, URL: http://www.visitfinland.com/de/ 

Welt (2014): Lapplands Polizei lässt Rentiere leuchten, URL: https://www.welt.de/vermischtes/article125003943/Lapplands-Polizei-laesst-Rentiere-leuchten.html 

Norway-Street (2014): Tykky at Riisitunturi National Park, URL: http://blog.hanneketravels.net/2014/01/tykky-at-riisitunturi-national-park.html/ 

Nationalparks.fi (2016): Activities in Riisitunturi National Park , URL: http://www.nationalparks.fi/riisitunturinp/activities 

SnowVillage (2016), URL http://www.snowvillage.fi/ 

Ylläs (2016): Aktivitäten, URL: http://www.yllas.fi/de/aktivitaten.html 


Bildquellen: 

Abbildung 1 :Äkäslompolo, Quelle: https://www.pinkalpine.ch/?p=230 

Abbildung 2: Unsere Finnisch-Lappland Route, Quelle: https://www.google.de/maps 

Abbildung 3: Riisitunturi National Park, Quelle: http://blog.hanneketravels.net/2014/01/tykky-at-riisitunturi-national-park.html/ 

Abbildung 4: Mobile Hütten auf dem See Inari mit Nordlichtern am Himmel, Quelle: http://www.lakeinari.com/ 

Abbildung 5: Rami's Huskies, Quelle: http://www.ramishuskies.fi/ 

Abbildung 6: Restaurant im Snow Village, Quelle: http://www.trover.com/d/YWto-snow-village-kittil%C3%A4-finland 

Abbildung 7: Äkäslompolo, Quelle: https://www.pinkalpine.ch/?p=230 

Abbildung 8: Sauna Gondel, Quelle: http://www.visitsauna.fi/en/where-to-go-sauna/all/sauna-in-the-gondola 

Abbildung 9: Rentierschlitten, Quelle: http://www.kakslauttanen.fi/en/winter-safaris/ 

Abbildung 10: Überblick Santa Claus Village, Quelle: http://www.baltictravelcompany.com/blog/index.php/finland/santa-claus-village 

Abbildung 11: Santa Claus in seinem Büro, Quelle: http://visitrovaniemi.fi/love/santa-claus-magic-of-christmas/ 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.