Die Internationale Automobilausstellung 2017: „Zukunft erleben“

 

IAA-159b16a697048c 

Die 67. IAA steht vor der Tür – mit schnellen Autos, namhaften Ausstellern und einem großen Unterhaltungsangebot erleben die fast eine Million Besucher und über 10.000 Journalisten das Motto „Zukunft erleben“.
Der Fokus auf den Autos von morgen äußert sich in Schwerpunkten wie Autonomes Fahren, vernetzte Verkehrsteilnehmer und Elektroautos. Daneben werden wie zu jeder IAA Weltneuheiten erwartet: der Audi A8, der etwa im November an den Start geht, die neue BMW X3-Generation, der 6er GT, Jaguar E-Pace, die Mercedes X-Klasse und viele mehr.

 

Die Geschichte der IAA


Wo jetzt 180+ Aussteller die Zukunft der Mobilität thematisieren, gab es auf der ersten IAA im Jahre 1897 ganze 8 Ausstellungsstücke zu bestaunen. Die Stars im Berliner Hotel Bristol waren damals vier Benz, zwei Lutzmann, ein Kühlstein sowie ein Daimler als Repräsentanten der vier Gründungsmitglieder. Zwei Jahre später finden sich bereits über 100 Aussteller im Exerzierhaus Berlin zusammen. Zu dieser Zeit ähneln die Ausstellungswägen zwar eher noch Pferdekutschen, doch das Publikum ist fasziniert von den Verbrennungsmotoren, die die natürliche Pferdestärke überflüssig machen. Damit sind die Besucherzahlen von nun an stetig steigend. In den Nachkriegsjahren entdecken die Aussteller die Wirkung des weiblichen Charmes auf dem Messegelände – der Job der Hostesse wird fester Bestandteil der IAA.

 

IAA2

Automobil-Ausstellung 1924 am Berliner Kaiserdamm

 

 Im April 1951 findet die IAA erstmals in Frankfurt am Main mit bereits 570.000 Messebesuchern statt. Aufgrund des damaligen erschwerten Zugangs in das geteilte Berlin wird Frankfurt offizieller Austragungsort der IAA. Die Anzeichen der Digitalisierung macht sich erstmals 1983 bemerkbar: Die 50. IAA findet unter dem Motto „Computer und Elektronik“ statt. 1989 wird die letzte IAA mit den vereinten Sparten PKW und Nutzfahrzeuge in Frankfurt mit einem Besucherrekord von 1,2 Millionen Gästen veranstaltet. Ab hier findet alternierend alle zwei Jahre die IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover statt. 

Ab Ende der 90er nimmt die IAA PKW hollywoodähnliche Züge an: Messepartys, künstlerische Darbietungen und Konzeptfahrzeuge rücken in das Zentrum der Veranstaltung; Hannover dagegen entwickelt sich zu einer Fachausstellung. Hier zeichnen sich auch die Zielgruppen der zwei Veranstaltungen ab; Frankfurt möchte Medien und ein breites Publikum ansprechen, während Hannover mittlerweile über 90% an Nutzfahrzeug-Experten unter ihren Gästen verzeichnet.
Weiterhin sind die 2000er vor allem von aktuellen Themen aus Politik und Technologie geprägt, wie etwa dem Klima- und Umweltschutz im Jahre 2009, oder Elektromobilität 2015.

 

Das Auto im Wandel entlang der IAA

1899: Das Auto erinnert noch stark an die klassische Pferdekutsche

1921: Die Hupe geht als elektroakustischer Signalgeber in Serie

1924: Der Kleinwagen geht als für den Mittelstand bezahlbarer Fahrzeugtyp an den Start

1928: Der erste Opel mit Achtzylindermotor und 110 PS ist auf der IAA zu sehen; gleichzeitig entwickelt Brose den ersten Kurbelfensterheber

1931: Der Trend zum Dieselmotor zeichnet sich unter den ausgestellten Modellen ab

1933-39: Auch Motorräder werden ausgestellt, die derzeit verbreiteter sind als Autos

1933-45: Die IAA wird zu NS-Zeiten propagandistisches Instrument; unterdessen ist die Einführung des Volkswagens zentrales Thema, woraus der VW Käfer 1939 entspringt

1953: Der Trend geht zu immer größeren Fensterflächen; zudem gehen erstmals Kombiwägen an den Start

1959: Der erste Mini wird vorgestellt und begeistert mit seiner kompakten Bauweise

1965: Die erste Generation eines Anitblockiersystems wird präsentiert

1983: Viele der ausgestellten Modelle weisen erstmals Digitalanzeigen auf

1990: Der Aspekt der Wirtschaftlichkeit prägt die Fahrzeuge hinsichtlich eines günstigeren Kraftstoffverbrauchs

1997: Der Smart bietet ein neues Konzept eines Kleinstwagens

1999: Die Markteinführung des Hybridautos beginnt mit dem auf der IAA vorgestellten Toyota Prius

2009: Unter dem Motto Klima- und Umweltschutz sind vor allem Elektroautos unter den Neuheiten zu entdecken

2011: Eine ganze Halle wird der Elektromobilität gewidmet.

2015: Das autonome Fahren und vernetzte Autos rücken als neuartige Ansätze von Logistik und Transport in den Vordergrund

2017: Nicht nur Hersteller, sondern auch Dienstleister wie TrustedCars zeigen zukunftsweisende Trends rund um den Automobilmarkt auf

 


Die IAA 2017

„Die klassische Automobilmesse und die digitalen Welten wachsen immer mehr zusammen und bilden ein gemeinsames Zukunftsobjekt, das auf der 67. IAA erlebbar gemacht werden soll“ – so steht die Digitalisierung laut Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), so stark im Fokus wie sonst auf keiner anderen Ausstellung zuvor. Da überrascht es nicht, dass neben den größten Autoherstellern auch IT-Giganten in Frankfurt prominent vertreten sein werden:

  • Facebook ist Partner der New Mobility World; COO Sheryl Sandberg spricht auf der IAA-Eröffnungsfeier.

  • Google ist Partner der Media-Night am Abend des ersten Pressetags. Stellvertretend spricht Carlo D’Asaro Biondo, Google-Präsident von Süd- und Osteuropa, dem mittleren Osten und Afrika.

  • Chip-Gigant Qualcomm ist Aussteller auf der New Mobility World, dessen CEO Steve Mollenkopf eine Keynote geben wird.

  • U.v.m.

 

Die New Mobility World

Das branchenübergreifende B2B-Event stellt ein zukunftsweisendes Experimentier-Lab, Versuchsfeld und Diskussionsplattform in einem dar. Als facettenreiches Besuchererlebnis beherbergt die
New Mobility World zahlreiche Start-Ups, Tech-Firmen und Disruptoren, die sich mit den fünf Hauptthemen auseinandersetzen:

 

IAA3

 

„Die New Mobility World ist das weltweit größte, interdisziplinäre Event für die Mobilität von morgen“, so Wissmann. Das Event wird in Zusammenarbeit mit Facebook ausgetragen – somit fügt sich der Netzwerkriese an Anknüpfungspunkten wie Künstlicher Intelligenz, Maschinellem Lernen sowie Virtual und Augmented Reality in die Welt der Mobilität ein. Die Diversität der weiteren Aussteller überzeugt – somit sind beispielsweise auch Google, Kaspersky Lab, BlaBlaCar, SAP, MyTaxi und Car2Go vertreten.
Zu finden ist die NMW sowohl in Halle 3.1 der Messe Frankfurt als auch im Freien, der Agora, wo Besucher an Testfahrten und weiteren Aktivitäten teilnehmen können.
TrustedCars ist ebenfalls in Halle 3.1, am Stand B45 zu finden.

 

TrustedCars auf der IAA

Zum zweiten Mal geht TrustedCars auf der IAA an den Start. Unter dem Dach der New Mobility World freuen sich unsere Mitarbeiter darauf Sie persönlich kennenzulernen und Ihnen unser Konzept in lockerer Atmosphäre näherzubringen. Vielleicht haben Sie Glück und erhaschen einen Blick auf unser Maskottchen Doc Brown – wenn er denn den Sprung zurück in die Zukunft zur IAA schafft.

  Back-to-the-Future-Schild-DIN-A2-klein59b1655b7be7a

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.