Das TÜV-Gutachten des TÜV-Rheinland erklärt

 

 

Unser 150-Punkte Gutachten bietet viele und ausführliche Informationen über das überprüfte Auto. Um Missverständnisse und Unklarheiten aus dem Weg zu räumen, folgt eine ausführliche Erklärung des Gutachtens anhand eines Beispiels.

 

Grundsätzlich besteht das Gutachten aus vier Teilen.

1. Beschreibung des Autos, inklusive Bereifung und Auflistung der Serien- und Sonderausstattung.

2.Stellungnahme des Gutachters zum Allgemeinzustand des Wagens und dem Ablauf der Besichtigung.

3. Der ausgiebige 150-Punkte Check des Wagens.

4. Die Lichtbildanlage

 

1. Die Beschreibung des Fahrzeugs beinhaltet die üblichen Fakten über das Modell, die Leistung, die Erstzulassung, Kilometerstand. Außerdem werden die Reifen eingetragen, sowohl welche Reifen montiert sind, als auch welche Profiltiefe die vorhandenen Reifen aufweisen.

Ebenfalls wird eine Auflistung der Ausstattung hinzugefügt, die noch einmal in Serien- und Sonderausstattung unterteilt ist. Diese Ausstattungsmerkmale werden aus der FIN des Fahrzeugs herausgelesen.

Autofakten5a3a7db0215bd

2. Darauf folgt eine Stellungnahme des Gutachters zum Allgemeinzustand des Wagens, zum Ablauf der Besichtigung und ob das Auto verkehrssicher ist. Hier finden Sie auch die Ergebnisse der Lackschichtdickenmessung an verschiedenen Teilen der Karosserie und kleinere Anmerkungen, wie letzte Inspektion oder Anzahl der Fahrzeugschlüssel.

Auch Angaben zur Probefahrt werden hier gemacht und in welchem Umfang diese durchgeführt wurde. Wurden an dem Fahrzeug Reparaturen oder wertherhaltende Maßnahmen durchgeführt (etwa ein fachmännisch aufgetragener Unterbodenschutz) werden diese Faktoren ebenfalls in diesem Teil des Gutachtens angemerkt.

Stellungnahme-15a3a7ea378bf3

3. Als dritter Teil und Herzstück des Gutachtens folgt nun ein Check mit 150-Punkten. Hier wird die Karosse, der Motor und sämtliche Funktionen des Autos genauestens untersucht. Danach folgt das Schlusswort. Der 150-Punkte-Check ist als Tabelle aufgebaut mit den Spalten Nummer, Bereich am Fahrzeug, Schadensart, Bewertung und Beschreibung. So kann man mit wenigen Blicken ablesen an welchem Teil welcher Schaden wie schwer ist. Die Art des Schadens wird durch einen Zahlencode wiedergegeben, welcher in einer Tabelle aufgeschlüsselt wird. Die Bewertung gibt Aufschluss darüber, wie schwerwiegend ein Schaden ist. Hier wird in einer Skala von 1-4 unterschieden. Eine 1 bedeutet, es liegt keine Beanstandung vor, eine 2 heißt ein minimaler Mangel, 3 bedeutet geringe bis mittlere Beschädigung und eine 4 sind erhebliche Mängel.

drittes-bild5a3a7ed353350

In diesem Beispiel liegt an der Hinterachse ein Schaden vor. Aus der Tabelle kann man ablesen (siehe Pfeil) was für ein Mangel (hier 20=Korrosion) und in welchem Ausmaß (hier 2=minimaler Mangel) der Mangel vorliegt. Dazu kommt noch ein genauerer Kommentar des TÜV-Gutachters, wo genau der Mangel liegt, oder wodurch das Auto beschädigt wurde (z.B. bei Hagelschaden).

Aufgrund der genauen Begutachtung von Innenraum, Motorraum, Unterboden, Reifen, Laderaum, Außenteile und der Assistenzsysteme entsteht ein detaillierter Gesamteindruck des Autos. Dadurch, dass ausschließlich Experten das Auto begutachten, wird eine fachmännische Qualität des Gutachtens gewährleistet.

4. Die Lichtbildanlage, als vierter Teil des Gutachtens, enthält umfassende Fotos zum Auto. Insbesondere die Mängel des Fahrzeuges werden hier genaustens fotografiert.

Fehlerbild

 

Auf dem Foto ist beispielhaft der oben beschriebene Korrosionsmangel an der Hinterachse zu sehen. Durch die Fotos können Sie sich selbst einen Eindruck von den Mängeln machen. Jedes Gutachten enthält mindestens 50 dieser Bilder und auch kleine Macken oder Dellen am Fahrzeug werden aufgezeigt.        

Falls Sie an einem Fahrzeug in unserem Onlineshop interessiert sind, können Sie mit wenigen Klicks ein kostenfreies und unverbindliches Gutachten zu Ihrem Traumauto beantragen!

 

gutachten-anfordenr5a3bcd4512b29

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.